SPD will Quartiersgarage für die Neckarstadt-West um Parkdruck zu mindern

Die SPD im Mannheimer Gemeinderat hat die Stadtverwaltung in einem Antrag aufgefordert gemeinsam mit den Mannheimer Parkhausbetrieben die Errichtung und den Betrieb einer kostenpflichtigen Quartiersgarage in der Neckarstadt-West zu prüfen.


Reinhold Götz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Stadtrat in der Neckarstadt, erläutert die Notwendigkeit einer solchen Quartiersgarage: “Der Parkdruck in der Neckarstadt-West als einer der am meisten verdichteten Stadtteile ist derzeit schon hoch. Hinzu kommt, dass durch die Umsetzung des Parkraumbewirtschaftungskonzeptes und der weitgehenden Unterbindung des Gehwegparkens der Parkraum noch weiter reduziert wird. Deshalb wollen wir den Bau einer Quartiersgarage prüfen lassen.“
Vorschläge für mögliche Standorte einer Quartiersgarage kommen von der Sprecherin der SPD im Bezirksbeirat, Christiane Sobel: „Wir haben Flächen am Rande des Stadtteils, wie die Umgebung der Endhaltestelle Neckarstadt-West, den Marchivum-Parkplatz und die bisher ungenutzte Fläche gegenüber der Kreuzung Ludwig-Jolly-Straße/ Riedfeldstraße, die als mögliche Standorte in Frage kommen, um den enormen Parkdruck zu vermindern.“

Teile deine Gedanken