SPD-Fraktion Mannheim

SPD-Stadträte Isabel Cademartori und Reinhold Götz, SPD-Bezirksbeiratssprecherin Christiane Sobel und SPD-Vorsitzender der Neckarstadt-West Thomas Meier erklären zu den aktuellen Entwicklungen in der Neckarstadt-West:

Die Neckarstadt-West befindet sich seit Jahren im Fokus der Politik und der Öffentlichkeit. Der SPD ist dabei wichtig, dass insbesondere für Kinder und Familien der Stadtteil lebenswerter wird und Kinder aus der Neckarstadt-West die besten Chancen bekommen, ihr Leben erfolgreich selbstbestimmt zu gestalten. 

Grundsätzlich begrüßen wir es, wenn Initiativen und Menschen ihre Ideen für die Gestaltung des Neckarstadt einbringen und diese zur Diskussion stellen. Bei den von der Initiative Westwind vorgeschlagenen Ideen handelt es sich teilweise um sehr umfassende und gleichzeitig bereits diskutierte Themen. Daher ist ein breiter Diskussionsprozess erforderlich, der von Seiten des Quartiermanagements moderiert  und vom Bezirksbeirat begleitet wird, erforderlich. Ein solcher Prozess ist auch sinnvoll, da die Vorschläge von Westwind bei weitem nicht alle relevante Themen für die Neckarstadt-West aufgreifen. 

Ein starker Fokus sollte aus unserer Sicht auf das Thema Jugend, Bildung und Familie gelegt werden. Hier ist es wichtig, dass der Umbau der Humboldtschule als Ganztagsgrundschule und perspektivisch die Einrichtung einer weiterführenden Ganztagsschule zügig erfolgen. Auch der Kaisergartens als Begegnungs- und außerschulischer Bildungsort, sowie das Projekt Campus Neumarkt sehen wir als wichtige Bausteine für einen Stadtteil, indem Kinder und Jugendliche die besten Zukunftschancen bekommen. 

Weiterhin muss in einem solchen moderierten Dialogprozess über die Schaffung und den Erhalt von bezahlbaren Wohnraum diskutiert werden, Lösungen von Konflikten zwischen Mieterinnen und Vermieter*innen und der Bekämpfung von Ausbeutung von Einwanderer*innen aus Südosteuropa. Ein solcher Dialogprozess könnte als sinnvolle Ergänzung, Überprüfung und Ideengeber für die wichtige Arbeit der lokalen Stadterneuerung fungieren. 

Anders als von der Initiative Westwind ursprünglich vorgesehen, sehen wir die Themen im Jungbusch und der Neckarstadt-West als so unterschiedlich an, dass die Herausforderung der Stadtteile getrennt diskutiert werden sollten. Vorstöße, wie die Verkürzung der Sperrzeiten, welche das Potenzial bergen, die Neckarstadt-West als Ausgeh- und Partyviertel zu etablieren, lehnen wir entschieden ab. 

Positiv stehen wir den Vorschlag einer Fahrradstraße – wenn auch eher in der Langstraße statt der ursprünglich vorgeschlagenen Dammstraße. Ebenso begrüßen wir grundsätzlich maßvolle Ergänzungen des bisherigen gastronomischen Angebots in der Neckarstadt-West, insbesondere durch Tagesgastronomie, die auch für Familien attraktiv ist. Engagement von Investoren und Gastronomen, welches im Sinne der Familienfreundlichkeit und besseren Bildungschancen im Stadtteils ist, begrüßen wir.  Es wäre durchaus wünschenswert, wenn mehr Akteure in der Neckarstadt-West sich in diesem Sinne für den Stadtteil engagieren würden.

Teile deine Gedanken