1 Stunde für Seckenheim

Mit einer neuen Kampagne ist die SPD Seckenheim gemeinsam mit Stadtrat Thorsten Riehle in das neue Jahr gestartet. Mit „1 Stunde für Seckenheim“ wollen die Sozialdemokraten die Seckenheimer Bürgerinnen und Bürger dazu animieren, mit anzupacken. „Wir sehen die Probleme in unserem Stadtteil, aber wir können auch selbst dafür sorgen, das sich etwas ändert“, so die Vorsitzende Evi Korta-Petry. Selbstverständlich müssten die Schieflagen deutlich gegenüber der Verwaltung benannt werden. „Aber oftmals sind wir es ja selbst, die beispielsweise für Unrat auf den Straßen und Plätzen verantwortlich sind“, so Korta-Petry weiter.

Bei einer ersten Aktion hat sich die SPD um den Bereich rund um das alte Rathaus gekümmert. „Es war toll, das viele mitgemacht hat“, erklärt Bezirksbeirat Giuseppe Randisi. Eine Stunde lang hatten 14 Menschen den Marktplatz, die Arkaden und die Flächen hinter dem Alten Rathaus gereinigt. „Es ist erstaunlich, wie viel Müll da zusammengekommen ist“, so Randisi weiter. Zigarettenkippen, Flaschen und allerlei Unrat landeten innerhalb von einer Stunde in sechs großen Müllsäcken, die vom Stadtraumservice der Stadt Mannheim zur Verfügung gestellt wurden. „Wir wollen nicht nur meckern, wir wollen auch was machen – und das hat gut funktioniert“, bilanziert Randisi die Aktion.

„Wir brauchen ein Umdenken in der Gesellschaft“, begründet Stadtrat Thorsten Riehle die neue Kampagne. Natürlich stand das saubermachen im Vordergrund. „Wir sind aber auch mit Passanten ins Gespräch kommen und konnten somit deutlich machen, dass wir alle mehr auf den öffentlichen Raum achten müssen“, ergänzt Riehle. Die Gespräche hätten gezeigt, dass sich viele keine Gedanken über das machen, was sie da tun. „Unser Vorbild hat, zumindest übergangsweise, bei einigen Passanten für ein Umdenken gesorgt.“ Das gelte es zu verstetigen und immer mehr Menschen zum Mitmachen zu bewegen. „Wer sich für die Sauberkeit im öffentlichen Raum engagiert, der achtet auch mehr auf seine Umgebung und wird aktiv, wenn andere diesen verschmutzen“, ist sich der Stadtrat sicher. Damit könnte mehr bewegt werden, als es bei reinen Hinweisen auf Missstände zu belassen. „Das machen wir aber sicherlich auch weiterhin, keine Sorge“ fügt Riehle schmunzelnd hinzu.

Weitere Aktionen unter dem Motto „1 Stunde für Seckenheim“ sind geplant.

Teile deine Gedanken