Zusammenhalten: SPD unterstützt Forderung von Verdi nach besserem Schutz für Erzieherinnen und Erzieher

Die SPD-Gemeinderatsfraktion befürwortet die Forderung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) an das Land Baden-Württemberg, Erzieherinnen und Erzieher mit kostenlosen FFP2-Masken auszustatten.   Stefan Höß, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Gemeinderatsfraktion, sieht ebenfalls dringenden Handlungsbedarf für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Aktuelle Studien der Krankenkassen belegen, dass das pädagogische Fachpersonal mit das höchste Infektionsrisiko aller Beschäftigungsgruppen hat. Deshalb ist es wichtig zu handeln und die Schutzmaßnahmen für sie zu verbessern.“ Höß verdeutlicht: „Alle Beschäftigten im Bereich der Kinderbetreuung, die sich über eine FFP2-Maske schützen wollen, sollten diese kostenlos in ausreichender Menge erhalten.“
Die SPD-Gemeinderatsfraktion sieht hier das Land in der Pflicht, kostenlose FFP-2 Masken an die Träger zu verteilen, um diese finanziell nicht noch weiter zu belasten.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Thorsten Riehle, fordert auch beim Thema der Impfreihenfolge das Land Baden-Württemberg zum Handeln auf: „Alle Beschäftigten, die in der Kinderbetreuung arbeiten, sollten bei der Impfung weiter priorisiert werden, weil sie zu den Berufsgruppen mit dem höchsten Risiko bei der Ansteckung und der Verbreitung gehören. Die Erzieherinnen und Erzieher wollen und können bei der Arbeit mit kleinen Kindern keinen Abstand halten, deshalb sollten sie auch dementsprechend in der Impfreihenfolge Vorrang haben.“
 

Teile deine Gedanken