Zusammenhalten: SPD-Gemeinderatsfraktion begrüßt Förderung von Projekten gegen Rechtsradikalismus

Auf Antrag von SPD und Grünen fördert die Stadt Mannheim Projekte gegen Rechtsradikalismus, Rassismus, Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus und Antiziganismus mit insgesamt 400.000 Euro. Mit der ersten Ausschreibungsrunde 2020 haben nun neun Projekte Förderungen erhalten. Beispiele sind ein Kurzfilm gegen Antiziganismus, eine Fachtagung zu antisemitischen Verschwörungstheorien und ein interaktives Podcast-Format über Alltragsrassismus.

„Von der Vielfalt der ausgewählten Projekte sind wir begeistert. Besonders toll ist es, dass von Rassismus betroffene Jugendliche ihre Erfahrungen in kreative Formate einbringen können. Außerdem gibt es große Veranstaltungsreihen, die das Themenfeld aus vielen Perspektiven beleuchten“, freut sich Stadträtin Isabel Cademartori, Sprecherin für Zusammenhalt der SPD-Gemeinderatsfraktion.

„Spätestens nach den Ereignissen in Hanau und Halle ist klar, dass wir noch entschiedener gegen Rechtsextremismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit eintreten müssen. Die Förderung dieser Projekte leistet hierzu einen wichtigen Beitrag“, ergänzt Cademartori.

Eine Übersicht der geförderten Projekte finden Sie im Anhang.Unser Antrag „Fördertopf für Projekte gegen Rechtsradikalismus“

Bildquellen

  • Schlagwort Integration: Linus Schütz, Pixabay

Teile deine Gedanken