Zusammenhalten: Mannheimer Vereine besser unterstützen

„Die Corona Pandemie stellt unsere Sportvereine vor besondere Herausforderungen, die teilweise auch deren Existenz bedrohen.“ Dieses ernüchternde Fazit zog die Vorsitzende des Mannheimer Sportkreis Sabine Hamann bei einer Onlinesitzung mit der SPD im Mannheimer Gemeinderat. Mit einer groß angelegten Umfrage hatte sich der Sportkreis, der rund 460 Sportvereine in Mannheim und der Region betreut, bei den Mitgliedsvereinen über deren Situation erkundigt. „Das ist schon dramatisch, was wir an Informationen erhalten haben“, so die Vorsitzende.

Während bislang die finanziellen Rücklagen ausreichend waren, gehe es jetzt an die Substanz. Ein weiteres Problem seien die rückläufigen Mitgliederzahlen, ergänzt ihr Vorstandskollege Wolfgang Winkler, der die Umfrage ausgewertet hat. „Von nur wenigen Kündigungen bis zu mehr als 50 Prozent ist da alles dabei.“ Und das sei noch nicht das Ende der Talsohle, ist er überzeugt. „Keiner weiß, wie sich das Spätjahr mit möglichen weiteren Einschränkungen auswirkt“, zeigt er sich besorgt.

Parallel dazu hatte auch die SPD-Gemeinderatsfraktion eine Umfrage unter den Mannheimer Vereinen gestartet, die aber nicht nur dem Sportbereich sondern allen offenstand. „Die Ergebnisse sind sehr vergleichbar“, resümierte Stadträtin und sportpolitische Sprecherin Andrea Safferling die Ergebnisse der rund 100 Vereine, die teilgenommen hatten. Auch hier war der Mitgliederschwund und der zunehmend fehlende finanzielle Spielraum großes Thema.

In der Umfrage wurde aber auch danach gefragt, ob Hilfsmöglichkeiten bekannt seien und wahrgenommen werden. „Da gibt es immer noch sehr viel Unkenntnis über die Möglichkeiten, die Vereine haben“, ergänzte SPD-Fraktionsvorsitzender Thorsten Riehle. Einige Vereine hätten noch nicht einmal gewusst, wer ihre Ansprechpartner in der Verwaltung sind. „Wir wollen jetzt dafür sorgen, dass die Zuständigkeiten schnell geklärt werden“, so Riehle weiter. Außerdem habe die Umfrage deutlich gezeigt, dass viele Vereine Hilfsprogramme von Land und Bund kaum kennen, geschweige denn beantragt haben. „Es muss in unserem Interesse sein, das zu ändern. Wenn Hilfsgelder zur Verfügung stehen, dann müssen auch Mannheimer Vereine davon profitieren“, machte Riehle klar. Deshalb plant der Mannheimer Sportkreis, zusammen mit der SPD im Mannheimer Gemeinderat, einen Austausch mit Fachleuten zu den Hilfsmöglichkeiten. „Es ist nicht zu spät, aber wir müssen da schnellstmöglich ran“, so Sabine Hamann zum Schluss der Videositzung.

Teile deine Gedanken