Neue verkehrsberuhigte Bereiche in allen Stadtteilen ausweisen

Die Gemeinderatsfraktionen von SPD, GRÜNEN und LI.PAR.Tie. setzen sich mit einem gemeinsamen Antrag für die Einrichtung neuer verkehrsberuhigter Bereiche in allen Stadtteilen ein. Besonders Wohngebiete, in denen der Verkehr überwiegend Aufenthalts- und Erschließungsfunktion hat, stehen dabei im Mittelpunkt. Ein Umbau von Straßenbereichen soll weitgehend vermieden werden und die Umgestaltung mittels Begrünungsinseln, Ruhezonen, Sitzgelegenheiten oder Parklets erfolgen. Die Abstimmung mit Geschäftsleuten und Bezirksbeiräten vor Ort ist dabei ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Gerhard Fontagnier, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion, sieht einen Gewinn für alle Stadtteilbewohner: „Die Stadtteile attraktiver und lebenswerter zu machen und wo immer möglich auch den Verkehr zu beruhigen, ist gut für alle, insbesondere aber für Kinder und ältere Menschen.“

Bernhard Boll, sicherheitspolitischer Sprecher der SPD im Mannheimer Gemeinderat, betont: „Insbesondere das Parken auf Geh- und Radwegen ist mit einem beträchtlichen Verkehrsrisiko verbunden, wenn Fußgänger*innen und Radfahrer*innen dadurch gezwungen werden, auf die Straße auszuweichen. Wollen wir die Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und in Wohngebieten erhöhen, besteht unmittelbar Handlungsbedarf. Eine Neuregelung für alle Verkehrsteilnehmer*innen ist dort unumgänglich. Dies wollen wir mit der Ausweisung verkehrsberuhigter Bereiche in allen Stadtteilen angehen.“

Dennis Ulas, verkehrspolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender der LI.PAR.Tie., erklärt: „Die Bedeutung des öffentlichen Raums hat seit Corona und vor allem durch die derzeit hohen Temperaturen zugenommen. Daher wollen wir den Bürger*innen mittels einfacher und schneller Maßnahmen mehr Begegnungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten in ihren Quartieren geben.“

Bildquellen

  • traffic-sign-g9d6992add_1920: Pixabay.com

Teile deine Gedanken