SPD-Fraktion Mannheim

Ein Waldkindergarten in Rheinau

In Rheinau-Süd fehlen Kindergartenplätze. Eine gute Möglichkeit, schnell Plätze zu schaffen, wäre die Einrichtung eines Waldkindergartens. Das schlägt die SPD vor.

Stadtrat Thorsten Riehle teilt mit: „Durch das Neubaugebiet am Rheinauer See mit seinen vielen jungen Familien ist die Nachfrage nach Kindergartenplätzen in Rheinau stark gestiegen. Das hat die Situation der Kinderbetreuung in Rheinau verschärft. Auch die Erweiterung des katholischen Kindergartens St. Johannes, wo ab dem Spätjahr rund 20 neue Plätze zur Verfügung stehen werden, reicht nicht aus. Auch dann werden viele Familien vergeblich auf einen dringend benötigten Platz warten. Schnelle Abhilfe für fehlende Plätze könnte ein Waldkindergarten bieten. Die Planung und der Bau einer konventionellen Einrichtung benötigen wesentlich mehr Zeit. Wir haben die Verwaltung deshalb aufgefordert, einen Waldkindergarten für Rheinau zu prüfen. Waldflächen gibt es ja in Rheinau genug.“

Für wichtig hält Riehle auch den Neubau des evangelischen Kindergartens der Versöhnungsgemeinde auf dem Kirchengelände. „Der wird dringend benötigt, um weiter für Entspannung zu sorgen.“ 

Die Sprecherin für Kinder, Jugend und Bildung der SPD-Fraktion Lena Kamrad hält einen Waldkindergarten ebenfalls für eine geeignete Lösung. Kamrad: „Naturkindergärten sind tolle Orte, die Kindern viele Möglichkeiten zum Lernen und Entdecken bieten. Zugleich sind sie schnell realisierbar. Wir wollen, dass alle Stadtteile in Mannheim gut mit Kinderbetreuungsplätzen ausgestattet sind. Gerade in Neubaugebieten sind Eltern oft darauf angewiesen, dass beide arbeiten gehen können und gleichzeitig ihre Kinder gut versorgt wissen.“

Teile deine Gedanken