Die SPD im Mannheimer Gemeinderat fordert den Bau einer Quartiersgarage in Wallstadt-Nord

Die SPD-Gemeinderatsfraktion hat in der Sitzung des Gemeinderates am 5. Oktober einen Antrag zum Bau einer neuen Quartiersgarage in Wallstadt-Nord gestellt. „Die aktuelle Parksituation belastet viele Menschen, die auf ihr Auto angewiesen sind. Besonders in Wallstadt-Nord ist der Parkplatzmangel spürbar. Freie Parkplätze sind kaum vorhanden. Die Stadt muss hier schnell eine Lösung finden und Abhilfe schaffen!“, mahnt die SPD-Stadträtin für Wallstadt Dr. Claudia Schöning-Kalender.


Die SPD-Gemeinderatsfraktion fordert deshalb, den Bau einer neuen Quartiersgarage in Wallstadt-Nord zu prüfen. Aus der Bürgerschaft kam bereits der Vorschlag für einen Ort. Ein bisher nicht bebautes Grundstück in der Storchenstraße, für das es auch absehbar keine Nutzungspläne gibt, könnte ein geeigneter Platz sein.


Die Quartiersgarage ist als mittelfristige Lösung des Parkproblems gedacht. Da der langfristige Bedarf an Parkplätzen noch nicht absehbar ist, fordert Dr. Schöning-Kalender, die Quartiersgarage so zu planen, dass sie gegebenenfalls ohne hohe Kosten wieder zurückgebaut werden kann. Zudem müsse die Quartiersgarage luftdurchlässig sein und begrünt werden.
Um den akuten Parkplatzmangel anzugehen, könne man sich aber nicht nur auf die Quartiersgarage verlassen. Die Stadt müsse sofort handeln. Dr. Schöning-Kalender spricht sich deshalb dafür aus, auf zwei privaten Grundstücken in der Kormoranstraße übergangsweise Parkflächen auszuweisen: „Dies kann eine Zwischenlösung sein, bis die Quartiersgarage zur Verfügung steht.“

Bildquellen

  • Wallstadt HIntergrund: Poliversum

Teile deine Gedanken