Platz schaffen für Familien in den Quadraten – Familienpolitik auch in Zeiten von Corona nicht vernachlässigen!

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen notwendigen Einschränkungen stellen ganz besonders Familien vor enorme Probleme. Dadurch fühlen sich Familien in dieser schwierigen Situation oft allein gelassen.

Um Familien wieder stärker in den Fokus zu rücken fordern wir deshalb folgende Maßnahmen zur Förderung der Familienfreundlichkeit in den Quadraten:

  • Die Pflege und der Ausbau von Parks und Spielplätzen sicherstellen, außerdem sollten Parks für Familien immer zugänglich sein, auch in Zeiten von Corona.
  • Die Eltern sollten stetig auf den neuesten Stand der Maßnahmen innerhalb der Kita und der Schule sein. Deshalb halten wir eine Verbesserung der Kommunikation für wichtig und fordern die Einrichtung eines E-Mail-Verteilers mit allen nötigen Informationen für Eltern.
  • Zur Entlastung von Familien und der Gewährleistung von Chancengleichheit fordern wir Kita-Ganztagsbetreuung für alle, die sie brauchen. Das bedeutet auch eine schnelle Umstellung von Notbetreuung in Corona-Zeiten auf die gewohnte Betreuung und umgekehrt.
  • Die Erzieherinnen und Erzieher leisten tagtäglich einen großartigen Job und haben mehr Anerkennung und Respekt verdient. Wir fordern ein besseres Gehalt und eine kostenlose Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher.
  • Um das Risiko einer Corona-Verbeitung zu mindern, fordern wir regelmäßige Corona-Tests für Erzieherinnen und Erzieher.
  • Das Spielen im Freien ist für Kinder wichtig und senkt das Ansteckungsrisiko. Konkrete Konzepte und Unterstützungsangebote der Stadt können den Kindertagesstätten helfen die Kinderbetreuung im Freien auszubauen. Deshalb sagen wir: Mehr Kita-Aktivitäten im Freien!

Forderungen für den Gemeinderat:

  1. Mehr Kita-Aktivitäten im Freien (im Hof, in den Parks), um das Risiko der Ansteckung zu senken.
  2. Kommunikation zu den Familien verbessern.
    1. Newsletter per E-Mail in der Verantwortung der Stadt Mannheim (E-Mail-Verteiler “Bürgerbrief” gibt es zum Beispiel schon von der Stadt; Wie wäre es da mit der Möglichkeit „Infos für Familien”?)
    1. Zentrale Informationen für Eltern bereitstellen.
    1. Pädagogisches, virtuelles Unterstützungsteam über E-Mail für evtl. zweite Welle:

(Per E-Mail: Bastelanleitungen, Aktivitäten, Vorlese-Empfehlungen)

  • Regelmäßige Corona-Tests für Erzieherinnen und Erzieher (alle 2 Wochen)
  • Bedarfsabfrage bei allen Eltern, ob sie tatsächlich (noch) den (Notfall-)Vollzeitplatz brauchen oder ihn für andere Kinder frei machen würden.
  • Kostenlose Erzieherausbildung und besseres Gehalt, um dem Mangel an Erzieherinnen und Erziehern entgegen zu wirken.
  • Ferienprogramm für Kinder unter sechs Jahren (z.B. ab 3 oder 4 Jahren), um Eltern während der Kita-Schließzeiten zu entlasten. Bei der Suche nach einer privaten Kinderbetreuung durch die Eltern kann eine Plattform der Stadt helfen.

Bildquellen

  • Schlagwort Kinder, Jugend, Bildung: www.picjumbo.com , Pixabay

1 Kommentar

An Diskussionen teilnehmen.

Familien entlasten. Kinder im Blick – SPD Mannheimantworten
3. August 2020 um 12:44

[…] Platz schaffen für Familien in den Quadraten – Familienpolitik auch in Zeiten von Corona nicht ve… 3. August 2020 […]

Schreibe einen Kommentar