Diskussionsveranstaltung am 11.06. um 18 Uhr mit den stv. Fraktionsvorsitzenden der SPD-Gemeinderatsfraktion Reinhold Götz und Isabel Cademartori, Kevin Kühnert, Ralf Eisenhauer und Dr. Dorothee Stapelfeldt

Die SPD-Gemeinderatsfraktion veranstaltet am 11. Juni eine Online-Diskussion mit dem Titel „Wohnen darf kein Luxus sein.“ Der wohnungspolitische Sprecher Reinhold Götz und die Sprecherin für Stadtentwicklung Isabel Cademartori wollen mit ihren Gästen darüber sprechen, was Kommunen, Länder und Bund tun können, um Wohnen in den Städten für alle bezahlbar zu machen. Mitdiskutieren werden Kevin Kühnert, stv. SPD-Parteivorsitzender und Sprecher des Parteivorstands für die Themen Bauen und Wohnen, unser Bürgermeister für Bauen, Planung, Verkehr und Sport, Ralf Eisenhauer und die Hamburger Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Dr. Dorothee Stapelfeldt.

„Für immer mehr Menschen wird das Wohnen in der Stadt zu teuer. Wohnungsangebote sind knapp. Und wenn gute kommen, sind sie gleich weg. Wir als SPD sagen: Wohnen ist kein Luxusgut, sondern ein Menschenrecht. Wir wollen Wohnen für alle bezahlbar machen. In Mannheim haben wir schon wirkungsvolle Instrumente wie den Bodenfonds und die 30-Prozent-Quote in der Hand, mit denen wir als Stadt direkt bezahlbaren Wohnraum schaffen können“, erklärt Stadtrat Reinhold Götz.

„Kommunen können nicht alleine bezahlbaren Wohnraum schaffen – die Länder und der Bund müssen die richtigen Grundlagen schaffen. Deshalb freue ich mich über den gemeinsamen Austausch am 11.6., bei dem unsere Gäste ihre persönlichen Erfahrungen und ihre Expertise einbringen werden. Ich bin mir sicher, dass am Ende jede und jeder neue Ideen gegen die steigenden Mieten einbringen kann, um gutes Wohnen für alle zu erreichen“, ergänzt Stadträtin Isabel Cademartori.

Bildquellen

  • Schlagwort Wohnen: Free-Photos, Pixabay

Teile deine Gedanken