Altes Relaishaus erhalten

Das alte Relaishaus ist nun bereits vor vier Jahren abgebrannt und es gab bislang keine erkennbaren Fortschritte. Mit der Sicherung der Ruine durch den Besitzer und einem möglichen Erwerb des Gebäudes durch die Stadt hoffen wir nun, dass die Zukunft des Relaishauses bald geklärt ist. Das Baugebot gegen den Besitzer ist noch nicht erlassen, aber Gespräche mit dem Besitzer sollen die Fortschritte nun für den Erhalt des historischen Gebäudes weiter voranbringen.

Das durch Brandstiftung fast komplett zerstörte historische Gebäude ist seit vier Jahren eine Ruine, die das Stadtbild in einem negativen Licht erscheinen lässt und ein Sicherheitsrisiko darstellt. Der inhaftierte Eigentürmer hat nun endlich zugesichert, die dringend anfallenden Sicherheitsmaßnahmen an der Ruine, bereits in den kommenden Wochen auf eigene Kosten in Auftrag zu geben.

Wir setzen uns auch weiterhin für den Erhalt des alten Gebäudes ein. Ein Anbau oder eine Erweiterung sind dabei vorstellbar. Im Vordergrund muss aber der Strukturerhalt des Alten Relaishauses als wichtiges historisches Gebäude stehen. Wichtig ist, dass der Denkmalschutz bestehen bleibt.

Vorschläge für die zukünftige Nutzung des alten Relaishauses haben wir bei unserer Zukunftswerkstatt und bei einem Bürgergespräch formuliert. Ein Treffpunkt für die Rheinauerinnen und Rheinauer stand dabei klar im Vordergrund. Das neu zu errichtende Quartiersmanagement könnte in Kombination mit Räumen für Vereine, Vorträge und Workshops zudem eine Bereicherung für den Stadtteil sein. Ebenfalls Teil unserer Überlegungen ist der Heimatverein, der mit Ausstellungen das alte Relaishaus auch für Besucherinnen und Besucher zum attraktiven Ziel machen kann.

Wir hoffen, dass sich die Zukunft des Alten Relaishauses bald klärt und halten Sie gerne über neue Entwicklungen zu den anhaltenden Gesprächen zwischen Eigentümer und Stadt auf dem Laufenden.

Teile deine Gedanken